China

Zurückhaltung üben, aber eine angemessene Rolle spielen

Zur internationalen Positionierung Chinas

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Anfang der 1990er Jahre formulierte Deng Xiaoping das strategische Konzept „Zurückhaltung üben, aber eine angemessene Rolle spielen“. Nach 20 Jahren wird weltweit die „neue Rolle “Chinas in der Welt diskutiert.

Chinas Rolle in der Weltpolitik

Implikationen und Neubewertung in der Politikwissenschaft
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die wirtschaftlichen Erfolge der Reform- und Öffnungspolitik Chinas werden flankiert von einer wachsenden kulturellen Stärke und Authentizität der chinesischen Kultur und Tradition.

China und Deutschland: Welche Partnerschaft?

Replik auf Yu-ru Lian

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Der organische Begriff der „natürlichen Partnerschaft“, den Yu-ru Lian in ihrem in WeltTrends 81 erschienenen Beitrag verwendet, um die deutsch-chinesischen Beziehungen zu definieren, erfasst nicht die bilateralen Beziehungen.

Imperium versus Hegemon

Überlegungen zur Ordnung der Welt

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Klassischer Ausgangspunkt im Nachdenken über globale politische Ordnungen ist die Annahme einer Anarchie der Staatenwelt. Diese kann überwunden werden – wenn große Mächte die Funktionen übernehmen, die ein Weltstaat, wenn es ihn gäbe, übernehmen würde.

Zum Überleben nichtdemokratischer Regime in Ostasien

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In Ostasien finden wir viele nichtdemokratische Regime, die über ein hohes Maß an Stabilität verfügen. Die Spannweite reicht vom letzten totalitären Regime der Welt, Nordkorea, über das sich rasant entwickelnde posttotalitäre China bis hin zum reichen und autoritären Singapur.

Dezentrierter Globalismus

Weltordnung ohne Supermächte

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Weltordnung der Zukunft wird durch ein Mit- und Gegeneinander von (regionalen) Großmächten charakterisiert sein. Die Zeit der Supermächte ist vorbei: Die USA werden ihren Status nicht halten können. Neue Mächte, wie China, werden nicht an deren Stelle treten.

Eine andere Weltordnung, aber welche?

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Entwickelt sich die gegenwärtige Welt zu einer „Weltordnung“ traditionellen Typs, also eher zu einer „Weltunordnung“? Zwar erschienen nach 1990 zunächst die USA als Gewinner und Russland, China und Europa eher als Verlierer, doch dies ändert sich nun.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Rüstungstendenzen im Reich der Mitte

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Im Sommer des vergangenen Jahres veröffentlichte das Pentagon seine Studie zur verteidigungs- und sicherheitspolitischen Entwicklung der Volksrepublik China. Es zeigt sich, dass die militärische Aufrüstung der Chinesen zunimmt und sich auf neue Bereiche wie die Marine ausdehnt.

Gemeinsam springen

Zum jüngsten Gipfel zwischen der EU und China

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Mediale Aufregung wie selten, aber auch intensive Gespräche und Verhandlungen über Investitionsabkommen. So könnte man knapp das jüngste Treffen zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik China Ende September dieses Jahres umreißen.

Moskaus nützliches Instrument?

Russland und die Shanghai-Gruppe

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Russland sieht in der Shanghai-Gruppe ein wichtiges außen- und sicherheitspolitisches Instrument. Damit sollen sowohl das internationale Profil verbessert als auch militärische Interessen (Waffenexporte) umgesetzt werden.

Seiten

China abonnieren