Europa

Erwachen aus dem süßen Traum

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Nur weil du dich nicht für Politik interessierst, heißt das noch lange nicht, dass die Politik sich nicht für dich interessiert.“ Es ist nicht schwer, den berühmten Aphorismus des Perikles umzuschreiben und über die Jahrhunderte hinweg auf die Situation Polens anzuwenden: „Dich beschäftigt die Ge

Sicherheitspolitische Realitäten

Eine Antwort auf Gunther Hellmann und Reinhard Wolf
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Am 11. Dezember 2014 erschien im Tagesspiegel der Gegenaufruf von über 100 deutschsprachigen Osteuropaexperten („Friedenssicherung statt Expansionsbelohnung“) zum eine Woche zuvor publizierten Appell von 60 prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Die drei Krisen kooperativer Sicherheit in Europa

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Seit mehr als einem Jahrzehnt haben die wichtigsten europäischen Sicherheitsakteure den drohenden Zerfall der Institutionen kooperativer Sicherheit in Europa ignoriert. Der Krieg in der Ukraine hat das Paradigma kooperativer Sicherheit nun wieder auf die Tagesordnung gesetzt.

Vergessene Programme

Zeitschrift:

Herausgeber:

Heftnummer: 
3/14

Die Geschichte der Kulturwissenschaften, insbesondere die der Kultursoziologie, ist geprägt von Defiziten. Nicht wenige Autoren, die als Klassiker des Fachs gelten dürften, und originelle Ansätze vergangener Jahrhunderte sowie unterschiedlichster Herkunft fristen angesichts kurzlebiger akademischer Moden bestenfalls ein Schatten- oder Fußnotendasein – zu Unrecht. Vergessene Programme stehen im Zentrum der aktuellen »Kultursoziologie«. Besonders im Fokus: die Arbeiten von Alfred Weber, Wilhelm Ostwald und Friedrich Ratzel.

Sicherheit statt Frieden

Zur Rede von Bundespräsident Gauck auf der 50. Münchner Sicherheitskonferenz

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Die Rede von Bundespräsident Gauck zur Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz 2014 hat ein kontroverses Echo ausgelöst. Von den einen als wegweisend für Deutschlands zukünftige Rolle in der Welt gelobt, wird sie von anderen als Plädoyer für militärisches Engagement gegeißelt.

Seiten

Europa abonnieren