Afghanistan

Militärische Gewalt gegen ziviles Chaos

Interview mit Marc Lindemann
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die ISAF-Mission in Afghanistan ist eine Geschichte von verpassten Chancen und hoffnungsvollen Erfolgserlebnissen. Militärisch ist dieser Konflikt nicht zu lösen ohne den Aufbau staatlicher Strukturen im Inneren und der friedlichen Mitwirkung aller Nachbarländer nach außen.

Reif für die Übergabe?

Interview mit Andreas Timmermann-Levanas
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Das Abzugsdatum der Bundeswehr ist eher ein rhetorischer Versuch zur Beruhigung der eigenen Wählergruppen als ein militärisch sinnvoll begründeter Zeitplan. Wer definiert wie die Voraussetzungen für eine verantwortungsvolle Übergabe an wen?

Exit Afghanistan

Zeitschrift:

Herausgeber:

Heftnummer: 
75

Den Krieg um Afghanistan hat der Westen verloren - wieder einmal. Die Frage des Abzugs aus dem Land am Hindukusch bestimmt die außen- und sicherheitspolitische Agenda, nicht nur in Washington D.C. und Berlin. Ziel ist, die gescheiterte Intervention möglichst glimpflich enden zu lassen: “Exit Afghanistan” - aber wie? Im Thema diskutieren Kenner der Region und außenpolitische Experten die Ausgangslage des Afghanistan-Komplexes und analysieren Abzugsstrategien: klar, präzise und mit dem Mut zur wohlgesetzten Pointierung.

Ein Plädoyer für das moderne Völkerrecht

Replik auf Sibylle Tönnies
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Zwischen dem in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Gewaltverbot als einer politischen und rechtlichen Norm und seiner Umsetzung in den Beziehungen der Staatenwelt bestehen nicht erst seit der Zeitenwende vor zwanzig Jahren unübersehbare Widersprüche.

Der Afghanistan-Komplex

Historische Entwicklungslinien
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Konflikte in und um Afghanistan charakterisiert der Autor, ein langjähriger Kenner der Region, als tief greifende Auseinandersetzungen zwischen islamischem Traditionalismus und gesellschaftlicher Moderne. Er skizziert die Herausbildung der verschiedenen Konfliktlinien seit Anfang des 20.

Verhandlungen oder militärische Option?

Chancen und Risiken für Afghanistan

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Nach wie vor ist es der internationalen Gemeinschaft nicht gelungen, eine Lösung für die afghanische Krise zu präsentieren. Dabei macht die gegenwärtige Situation eine Beendigung des Kriegszustands sowie die Aufnahme von konstruktiven Verhandlungen unerlässlich.

Interventionen in Räume des Ausnahmezustands

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Fälle wie Bosnien, Kosovo, Haiti oder Afghanistan haben aufgezeigt, dass sich die moralische Begründung militärischer Interventionen zunehmend in einer Schieflage befindet.

Seiten

Afghanistan abonnieren