Polen

Postdiktatorische Räume

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
2

Im Sommer 2012 debattierte das Madrider Abgeordnetenhaus einen Antrag der Partei Izquierda Unida (IU, Vereinigte Linke) über die Schaffung eines Museo de la Memoría Democrática (Museum der demokratischen Erinnerung) in der spanischen Hauptstadt. Die Realisierung dieses Museums, welches u.a. den Opfern des Franquismus gewidmet sein sollte, wurde mit den Gegenstimmen der rechtskonservativen Partido Popular (PP, Volkspartei) mit der Begründung abgelehnt, dass “nach vorne geschaut werden [müsse] anstatt die Spanier zu spalten, alte Wunden aufzureißen, die Geschichte zu verzerren, und damit den...

Abwarten im Ausland

Polnische Arbeitsmigration im Schatten der EU-Krise

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Krise in Europa hatte gerade für jene einschneidende Konsequenzen, die ihre „alte Heimat“ verlassen hatten, um im Ausland Lohn und Brot zu finden. Das galt auch für die vielen polnischen Arbeitsmigranten in den verschiedenen EU-Ländern.

Adam Rapacki

Gomułkas Außenminister

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Im April 1968 warf er das Handtuch. Adam Rapacki verließ das Amt, flüchtete – wie es dann offiziell hieß – aus gesundheitlichen Gründen. Er ging wie ein Verlierer, obwohl die Dinge, mit denen er sich in der internationalen Arena einen Namenmachen konnte, erst ihre Früchte zu tragen begannen.

Polen regierte Europa

Das Beispiel Östliche Partnerschaft

Schlagworte:

Jahr:

Wie erfolgreich war die polnische EU-Ratspräsidentschaft? Welche gesetzten Ziele konnten erreicht werden? Angesichts des Arabischen Frühlings richtete sich die Konzentration auch des europäischen Tagesgeschäfts auf die Umbrüche in Nordafrika.

Polen regiert Europa

Zeitschrift:

Herausgeber:

Heftnummer: 
78

Am 1. Juli übernimmt Polen die EU-Ratspräsidentschaft. Es ist eine Chance, sich als europapolitischer Akteur zu profilieren. Im Thema werden Prioritäten und Herausforderungen der polnischen Ratspräsidentschaft – das künftige EU-Budget, die Östliche Partnerschaft, die Beziehungen zu Russland – klar benannt und analysiert. Weitere Schwerpunkte in dieser Ausgabe: Japan nach der Atomkatastrophe, die panarabische Revolution und die Lage in Israel.

Eigenständig und selbstbewusst

Die polnische Außenpolitik
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Anno 2011 ist Polen ein aufstrebender, stabiler Staat, dessen internationales Ansehen seit dem Ende des Kalten Krieges deutlich gewachsen ist. Der Beitrag skizziert die Entwicklung der polnischen Außenpolitik seit Beginn der 1990er Jahre.

Prioritäten der polnischen EU-Ratspräsidentschaft 2011

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Polen übernimmt im Juli 2011 erstmalig die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union. Diese einflussreiche politische Koordinationsfunktion wird das europäische Profil Polens stärken und das Land positiv darstellen.

Ambitionierte Pläne – harte Realität. Die neuen EU-Mitglieder und die Ratspräsidentschaft

Interview mit Vladimir Handl, Zlatko Šabič, Attila Ágh, Kai-Olaf Lang, Ireneusz Pawel Karolewski und Monika Sus

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft ist eine besondere Herausforderung für die Mitgliedsländer der Union – nicht zuletzt für jene, die ihr erst seit wenigen Jahren angehören.

Neue Herausforderungen der EU-Ostpartnerschaft

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Auf Anregung Polens wurde 2008 die Östliche Partnerschaft der EU beschlossen. Doch die Annäherung an Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine und Belarus findet in der Union nicht ungeteilten Zuspruch.

Seiten

Polen abonnieren