Sozialismus

Endzeiten und Zeitbrüche

Eine Einführung

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Seit Menschen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit nachdenken, bewegen sich ihre Überlegungen, ob sie nun zutreffende Analysen, unsinnige Prognosen, haltlose Illusionen, Spekulationen, Teleologien, Eschatologien oder ähnliche Gebilde sind, um die Zeit.

„Mein Drama findet nicht mehr statt“?

Heiner Müller auf Münchner Bühnen seit 2002

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Eva Huller widmet sich anhand der seit den 1960er Jahren währenden Münchener Tradition einer ganzen Serie von Müller-Inszenierungen. Sie antwortet damit auf die Frage der Aktualität von Müller exemplarisch und beobachtet sowohl eine Kanonisierung von Müller, die v.a.

Zwischen sozialistischer Verlangsamung und kapitalistischer Beschleunigung

Heiner Müller als Zeitdenker und Mythopoet

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Michael Ostheimer wendet sich insbesondere dem Spätwerk von Heiner Müller zu und versteht ihn als einen Klassiker, der für die Gegenwart Antworten hatte und hat. Der Literaturwissenschaftler deutet Müller als katastrophengierigen Mythopoeten, d.h.

„Normale Ackerbauern des Geistes“

Gespräch mit Alexander Kluge über Heiner Müller

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Der Schriftsteller, Filmemacher und Medienproduzent Alexander Kluge hat bekanntlich viele Interviews bzw. TV-Gespräche mit Heiner Müller geführt und ihm Erkenntnisse entlockt, was Sebastian Huhnholz auf die Idee brachte, den Spieß einmal umzudrehen und Kluge zu befragen.

„Schwamm drüber Augustus“?

Römische Imperialmotivik bei „Griechen-Müller“

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Sebastian Huhnholz' Beitrag nimmt das Thema von Macht und dem Politischen auf. Am Beispiel von Rombezügen werden imperiale Motive in Müllers Werk verfolgt, die als Ausdruck einer Suchbewegung nach Darstellungsweisen enthemmter Gesellschaftskonstellationen begriffen werden.

Heiner Müller: Macht, Geist & Katastrophengier

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Die Beiträge des Schwerpunktes zum Vorzugspreis - Mit den Stichworten "Macht", "Geist" und "Katastrophengier" beleuchten fünf Aufsätze und ein Interview verschiedene Facetten des Müllerschen Œuvres und dessen gegenwärtiger Rezeption.

Was macht ‚Katastrophen‘ bühnenfähig?

Ein Geistergespräch Heiner Müllers mit Friedrich Hebbel über dessen Diktum: ‚uns darf kein Abgrund erschrecken‘

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Das von Steffen Dietzsch arrangierte Geistesgespräch zwischen Heiner Müller und Friedrich Hebbel weits auf Gemeinsamkeiten zwischen beiden Autoren hin, etwa ein neues Verständnis des Tragischen im Sinne unaufhebbarer Entzweiung.

Chancen der Kultur in schwierigen Zeiten

Das sowjetische Kunstkomitee und das Kulturleben in den Kriegs- und Nachkriegsjahren

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In den vergangenen Jahren ist die russische und europäische Öffentlichkeit mit vielen Dokumenten bekannt gemacht worden, die gravierende Defizite des „Realsozialismus“ bloßlegten. Das trifft auch für die meisten Publikationen zur Kulturpolitik der UdSSR zu, in denen z. B.

Seiten

Sozialismus abonnieren