Udo Tietz

Literatur und Utopie

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
4

In den 80er Jahren des 20.Jahrhunderts war das Thema „Literatur und Utopie, Literatur als Utopie“ ein zentrales Thema der literaturwissenschaftlichen und philosophischen Forschung. Heute scheint dieses Thema in der Literaturwissenschaft wie in der Philosophie bestenfalls ein Randthema zu sein. Gleichzeitig ist aber festzustellen, dass das Problem des Utopischen in der Gegenwartsliteratur in neuer Gestalt zur Sprache kommt.

Dialektik, Dialog und das Institutionenverständnis der Kritischen Theorie

Zeitschriftentitel:

Jahr:

Daß die Kritik einen Maßstab fordert, „der, von dem Beurteilenden ebenso unabhängig als von dem Beurteilten, nicht von der einzelnen Erscheinung noch von der Besonderheit des Subjekts ... hergenommen“ sein kann, ist keine Einsicht unserer Tage.

Körperkult

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
4

Der Körper ist nicht nur eine Ware, ein ökonomisches und kulturelles Kapital; der Körper ist Kult. Globalisierte Körperbilder suggerieren uns nicht nur den schönen, sondern den „wahren“ Körper. Naturgegebene, „natürlich“ gewachsene (und gealterte) Körper erscheinen dagegen als minderwertige, „falsche“ Körper, die nachgebessert werden müssen, um die man sich zu sorgen hat, an denen gearbeitet werden muß. 

Die Körper der Individuen unterliegen – per   Körperkult und vermittelt durch die Körperbilderproduktion der Medien – einer Serialisierung und Standardisierung, so daß eine...

Die Gemeinschaft und ihre Grenzen

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
1

Betrachten wir den philosophischen Diskurs der Moderne, dann können wir feststellen, daß dieser seit dem Ausgang des 18. Jahrhunderts unter immer wieder neuen Titeln um ein einziges Thema kreist: “das Erlahmen der sozialen Bindekräfte, Privatisierung und Entzweiung, kurz: jene Deformation einer einseitig rationalisierten Alltagspraxis, die das Bedürfnis nach einem Äquivalent für die vereinigende Macht der Religion hervorrufen.” (Habermas) 

Eines dieser Äquivalente ist die Gemeinschaft, der “wir” uns zugehörig wissen, eine Gemeinschaft, mit der Orientierungen zum Zuge kommen sollen,...

Seiten

Udo Tietz abonnieren