Geldkapital, Finanzkapital und Finanzindustrie

Zur Phänomenologie des entwickelten Kapitalismus

Autor/en:

Jahr:

4,00 €

Die Finanzkrise, die 2007 als Finanzierungskrise auf einigen Immobilienmärkten ihren Anfang nahm, 2008 mit der Lehman-Pleite ihren vorläufigen Höhepunkt erlebte, sich 2009 zur tiefsten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg auswuchs und 2010 im Euroraum in eine bis heute andauernde Staatsschulden- und Währungskrise mündete, hat sich als eine Systemkrise des Finanzkapitalismus erwiesen. Sie unterscheidet sich damit von den rund 60 zumeist temporär und regional begrenzten Banken- und Finanzkrisen, welche der Internationale Währungsfonds (IWF) in den letzten dreißig Jahren identifiziert hat (IMF 2008), sowohl hinsichtlich ihrer Tiefe und Dauer sowie ihrer globalen Dimension nach als auch in Hinblick auf ihre Folgen und Konsequenzen für das gesamte Finanz- und Wirtschaftssystem.

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: