Krise des Sozialismus?

8 Seiten | Autor: Klaus Peter Kisker

Wir sind Zeugen grundlegender Umwälzungen von Wirtschafts- und Gesellschaftssystemen, die bei allen Unterschieden das Gemeinsame hatten, daß sie sich aus ihrem Selbstverständnis heraus sozialistisch nannten. Diese Gesellschaften sind nach anfänglichen Erfolgen bei der Entwicklung der Produktivkräfte und der Ausdifferenzierung der gesellschaftlichen Arbeit an immanente Grenzen der Entwicklung gestoßen. Dies muß als Folge systembedingter Grenzen der Selbstkorrektur und des Fehlens innerer Entwicklungskraft akzeptiert werden. Die Frage ist: Was ist hier eigentlich untergegangen, und welche Konsequenzen sind aus dem Umbruch zu ziehen?

Schlagworte:

PDF: 4,00 €

Erschienen in
Berliner Debatte 1 | 1991
Demokratie zwischen Bürgertugend und Bürgerbewegung
111 Seiten

Ähnliche Inhalte