Aufruf zur Bildung einer Forschungsstätte zur Geschichte der DDR und ihrer Repressionsvorgänge

Im Dezember und Januar 1989/90 haben engagierte Bürgerinnen und Bürger durch die Besetzung der Staatssicherheitszentralen auch die Archive des Ministeriums für Staatssicherheit gesichert. Seitdem bemüht sich eine kleine Gruppe, Strukturen und Arbeitsmethoden dieses Apparates systematisch zu dokumentieren und zu erforschen. Hier lebt noch ein Impuls der demokratischen Bewegung vom Herbst 1989. Es ist ansatzweise gelungen, mit der Aufarbeitung von 40 Jahren Repression zu beginnen. Sowohl das dem Innenministerium unterstellte Komitee für die Auflösung des ehemaligen MfS/AfNS als auch der zu diesem Zweck eingesetzte Sonderausschuß der Volkskammer haben diese Arbeit akzeptiert und nach ständigem Drängen auch unterstützt.

Schlagworte:

PDF: 4,00 €

Erschienen in
Berliner Debatte 2 | 1991
Umstrittene Geschichte. Beiträge zur Vereinigungsdebatte der Historiker
118 Seiten

Ähnliche Inhalte