Downloads

artikel

LESEPROBE: Skandal und Empörung – Analysen zu Popkultur, Politik und Journalismus

Zur Einleitung

Jede Zeit hat ihre spezifischen Skandale, die für Empörung sorgen. Im Themenschwerpunkt stehen medial vermittelte Formen des Ausdrucks von und Anschlusses an soziokulturelle Erregung im Zentrum. Es wird beobachtet und rekonstruiert, wie sich die Erregung in verschiedenen sozialen Feldern vollzieht. Die Beispiele stammen dabei aus...

artikel

Die Pandemie der Einsamkeit

Tod in Corona-Zeiten

Der Tod ist immer schmerzlich und schwer zu ertragen. Zu CoronaZeiten ist er jedoch noch unerträglicher. Für Menschen, die in den Intensivstationen ihre letzten Tage verbrachten und am Corona-Virus verstarben, gab es keine Verabschiedung, keine letzte Umarmung, kein Geleit und kaum Trost. Die Verwandten und Bekannten sind meist in Quarantäne....

artikel

Schützen wir Assange!

Wie schreibt man Ende März einen Beitrag über Julian Assange, während gleichzeitig eine große Pandemie die Welt erschüttert? Die vielen Initiativen, die sich für die Freiheit von Julian Assange einsetzen, die die Meinungsfreiheit und eine freie Presse verteidigen, hatten bereits vor der Pandemie nichts bewirkt. Werden sie unter dem Druck der...

artikel

Krisen in Zeiten des Coronavirus

Das Coronavirus geht um. Fernsehsendungen, Zeitungen und alternative Medien sind voll. Es geht um Infektionsgefahren, Verstorbene, Sterberaten – und um Interpretationen, Mutmaßungen und Unterstellungen.

artikel

LESEPROBE: „Homo digitalis“

Figurationen des Menschen zwischen Utopie und Dystopie

Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind in aller Munde. Beide scheinen gerade die Welt und alles, was sie bewegt, grundlegend neu zu sortieren, inklusive eines anthropologischen Selbstbildes. Es ist die Zeit des „homo digitalis“. Utopische oder dystopische Perspektiven dominieren, es gibt wenig dazwischen: Entweder droht uns ein ...

artikel

„Weniger Westen“, mehr Rüstung?

Zur diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz

Die diesjährige Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) stand unter dem Motto „Westlessness“, was so viel bedeuten soll wie „weniger Westen“. Auf der wenige Tage zuvor in Berlin stattfindenden „MSC-KickOff“-Veranstaltung, einer Vorveranstaltung, wurde der Begriff vom Leiter der MSC, Wolfgang Ischinger, vorgestellt und erläutert. Weniger Westen,...

artikel

Klimaschutz durch Abrüstung

Die neun Atommächte modernisieren ihre Arsenale oder bauen sie aus, allen voran die USA, die in den nächsten drei Jahrzehnten mindestens 1,2 Billionen US-Dollar für die Modernisierung ihrer Atomwaffen samt Trägersystemen ausgeben wollen. Damit sind nicht nur fatale sicherheitspolitische Folgen verbunden; für das neue nukleare Wettrüsten...

artikel

Trumps „Jahrhundertplan“ auf dem Prüfstand

Während der vergangenen 100 Jahre wurden mehr als 100 Vorschlägezur Regelung des israelisch-palästinensischen Konflikts vorgelegt.Sie alle scheiterten. Dies nicht nur an der Unvereinbarkeit der auf dasselbekleine Territorium an der Levanteküste gerichteten Ansprüche zweier Völker, sondern auch an Großmachtinteressen. Erst nach Ende des...

artikel

Ist das Zwei-Prozent-Ziel der NATO sinnvoll?

Das beim NATO-Gipfel im Dezember 2019 bekräftigte Ziel der Steigerung der Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP), die Ausgaben Deutschlands lagen 2019 bei 1,2 Prozent, wird unter Verweis auf „aggressive Handlungen Russlands“ hinsichtlich der Krim und der Ostukraine begründet. Sie werden als Indizien für eine...

artikel

Nord Stream 2 im Visier

Das ging schnell! Das „Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit“ wurde in seltener republikanisch-demokratischer Einmütigkeit am 12. Dezember 2019 vom Repräsentantenhaus und am 17. Dezember 2019 vom US-Senat beschlossen. Bereits am 20. Dezember 2019 setzte Präsident Trump mit seiner Unterschrift die Sanktionen gegen Nord Stream 2 in...

Schlagworte: EU | Energiepolitik | Nord Stream 2 | USA