Mehr Bürgertugend in der Demokratie?

Über die moralischen Grundlagen der Verfassung der Freiheit

5 Seiten | Autor: Karl Graf Ballestrem

Die boshaften Zeilen am Ende von Mandevilles „Bienenfabel“ (1714) umschreiben eine einfache These: Zivilisation und Tugend vertragen sich nicht, oder umgekehrt: das was wir an modernen Staaten schätzen, ihre Macht und ihren Wohlstand, verdanken sie nicht der öffentlichen Tugend, sondern den „privaten Lastern“ ihrer Bürger („private vices, public benefits“).

Schlagworte:

PDF: 4,00 €

Erschienen in
Berliner Debatte 1 | 1991
Demokratie zwischen Bürgertugend und Bürgerbewegung
111 Seiten

Ähnliche Inhalte