Abrüstung

Genfer Verhandlungen: Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Ächtung von Atomwaffen!

2 Seiten | Autor: Angelika Claußen

Die Drohungen mit dem Einsatz von Atomwaffen häufen sich, sei es durch den nordkoreanischen Präsidenten Kim Jong-un, den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump oder die britische Premierministerin Theresa May. Alle drei Politiker sagten, dass sie bereit seien, Atomwaffen im Ernstfall anzuwenden.

Schlagworte: Atomwaffen | Abrüstung | IPPNW

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 120 | 2016
Am Ziel vorbei – Weißbuch 2016
72 Seiten

Zeit für einen Neuanfang

Kritisches zum Weißbuch 2016

5 Seiten | Autor: Lutz Kleinwächter

Der Juli 2016 wird mit der Annahme des neuen Weißbuches durch die Bundesregierung als ein schwarzer Monat in die Geschichte der Sicherheits- und Abrüstungspolitik Deutschlands eingehen. Durch die Konzeptions- und Entscheidungsschwäche der amtierenden Bundesregierung befindet sich Deutschland zurzeit in schwerem sicherheitspolitischen Fahrwasser. Das Weißbuch 2016 als Grundlagendokument deutscher Sicherheitspolitik bleibt hinter den politischen, ökonomischen, militärischen, kurz, hinter den gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen eines modernen Staates im 21. Jahrhundert zurück.

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 120 | 2016
Am Ziel vorbei – Weißbuch 2016
72 Seiten

„Je kürzer die Reichweite, desto toter die Deutschen“

Gedanken zum Ableben von Hans-Dietrich Genscher

3 Seiten | Autor: Frank Elbe

Es gab im Leben von Hans-Dietrich Genscher viele geschichtsträchtige Momente. Die Szene auf dem Prager Balkon gehört inzwischen zum kollektiven Gedächtnis der Deutschen. In einer Vielzahl von Nachrufen sind Genschers Verdienste um die Ostpolitik, die Integration Europas und die Wiedervereinigung zu Recht gewürdigt worden. Statt eines Nachrufs möchte ich mich auf die Schilderung eines schweren Konfliktes, insbesondere einer nächtlichen Szene in Brüssel, beschränken. Anders als die „Nacht in Prag“ ist die Nacht in Brüssel vom 29. Auf den 30. Mai 1989 nicht durch die Medien abgedeckt worden.

Schlagworte: Außenpolitik | Genscher | Abrüstung

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 115 | 2016
Lateinamerikas Linke im Abschwung?
72 Seiten

Polen und die atomare Abrüstung – drei Pläne in Zeiten des Kalten Krieges

4 Seiten | Autor: Bogdan Koszel

Auch in der Militärpolitik scheint Warschau nun die Weichen neu stellen zu wollen. Offen fordert man, die NATO-Russland-Grundakte aufzuheben, um NATO-Truppen, ja sogar Kernwaffen im Lande zu stationieren. Schon wird über „nukleare Teilhabe“ spekuliert. Ein Blick in die Nachkriegsgeschichte zeigt, dass Polen einmal zu den Vorreitern für nukleare Abrüstung und kollektive Sicherheit in Europa gehörte.

Schlagworte: Polen | Abrüstung | Atomwaffen

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 112 | 2016
Südsee real
72 Seiten

Für Abrüstung einsetzen – in guten wie in schlechten Zeiten

2 Seiten | Autor: Agnieszka Brugger

Nukleare Drohgebärden sind 25 Jahre nach Ende des Kalten Krieges nach Europa zurückgekehrt: Sowohl Russland als auch die NATO üben sich wieder in nuklearen Muskelspielen und diskutieren offen über eine erneute Aufrüstungsspirale, eine Einigung über eine atomwaffenfreie Zone im Nahen und Mittleren Osten ist nicht in Sicht und die Überprüfungskonferenz des Nichtverbreitungsvertrages im Mai ist an dieser Frage gescheitert.

Schlagworte: Abrüstung | Ukrainekrise | Russland | NATO

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 108 | 2015
Politischer Islam
72 Seiten

Der Nuklear-Deal mit Iran und seine möglichen Folgen

5 Seiten | Autor: Hubert Thielicke

In Wien wurde am 14. Juli 2015 ein historischer Kompromiss zum iranischen Atomprogramm erreicht. Die Vereinbarung stärkt nicht nur das Regime der Nichtverbreitung von Kernwaffen, sie wird auch Auswirkungen für die unmittelbare Region und darüber hinaus haben.

Schlagworte: Iran | Abrüstung | Nukleardeal | USA

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 106 | 2015
Helsinki 40+
96 Seiten

Sicherheit nur gemeinsam!

Überlegungen zum 60. Jahrestag des Einstein-Russel-Manifestes

4 Seiten | Autor: Egon Bahr

Das Einstein-Russel-Manifest markiert eine Revolution: Wissenschaftler warnen vor Gefahren, auf die die Politik antworten muss. Das waren damals die Wasserstoffbombe und eine unbegrenzte atomare Rüstung. Die Politik akzeptierte auf einem Höhepunkt des Kalten Krieges, dass Wissenschaftler unter dem Begriff Pugwash, dem Namen ihres Gründungsortes, ein Netz entwickelten, dessen Mitglieder in persönlicher Verantwortung die Gefahren für unsere Welt analysierten und einen mäßigenden Einfluss ausübten.

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Welttrends 106 | 2015
Helsinki 40+
96 Seiten

WeltTrends Lehrtexte 13 | 2009

Die Abrüstungsschmiede

Herausgeber: Wolfgang Kötter

ISBN 978-3-941880-02-3 | ISSN 1861-5139 | 202 Seiten

Die Abrüstungskonferenz ist das einzige multilaterale Verhandlungsorgan für die Ausarbeitung globaler Abrüstungsverträge. Spätestens seit dem Abschluss des Nuklearen Teststoppvertrages 1996 steckt die Konferenz in der Paralyse. Erst im Mai 2009 gelang es endlich wieder, ein Arbeitsprogramm zu vereinbaren. Was nun gebraucht wird, ist der politische Wille aller Staaten, der Genfer Konferenz wieder eine Chance zu geben.

WeltTrends Spezial 5 | 2011

Renaissance oder Ende der nuklearen Weltordnung?

Herausgeber: Rolf Mützenich

ISBN 978-3-941880-33-7 | ISSN 2193-0627 | 16 Seiten

In Stanley Kubricks Film von 1964 lernten wir, die Bombe zu lieben. Heute, 66 Jahre nach der ersten nuklearen Detonation, haben wir uns mit dem Wissen um ihre absolute Zerstörungskraft arrangiert. Die atomare Währung scheint jedoch an Wert zu verlieren. Ist die Vision von Global Zero vielleicht nicht nur ein Traum und können wir lernen, auf die Bombe zu verzichten? Rolf Mützenich, MdB und außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat sich dieser Frage angenommen.

WeltTrends - Das außenpolitische Journal 102 | 2015

Nukleare Abrüstung heute

ISSN 0944-8101 | 76 Seiten

Die Beziehungen zwischen Russland und den USA sind so schlecht wie noch nie seit dem Ende des Kalten Krieges. Washington modernisiert seine Kernwaffen, Moskau rüstet nach. Unsere Autoren – Experten der Deep Cuts Commission – konstatieren, dass die Chancen für ein Ende des Wettrüstens nicht gut stehen. Aber ein Anfang müsse gemacht werden – von verstärkten militärpolitischen Kontakten über mehr Transparenz und vertrauensbildende Maßnahmen bis hin zur Erörterung neuer Konzepte. Außerdem: Eine Analyse zur Spaltung der Ukraine sowie der Streitplatz zu den aktuellen Verstimmungen zwischen Berlin und Moskau.