Dieter Segert

Das Scheitern zweier Utopienim TransformationsprozessOsteuropas

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

1989 war wie ein Befreiungsschlag für Osteuropa. Der Kalte Krieg warzu Ende. Die jahrzehntelange Fixierung der Länder der Region auf dieSowjetunion wurde beendet. Überall herrschte Aufbruchsstimmung.Der Dreiklang „Demokratie, Marktwirtschaft, (West)Europa“ gab dieRichtung vor.

Das Scheitern zweier Utopien im Transformationsprozess Osteuropas

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

1989 war wie ein Befreiungsschlag für Osteuropa. Der Kalte Krieg war zu Ende. Die jahrzehntelange Fixierung der Länder der Region auf die Sowjetunion wurde beendet. Überall herrschte Aufbruchsstimmung. Der Dreiklang „Demokratie, Marktwirtschaft, (West)Europa“ gab die Richtung vor.

Putins Russland als Erfolgsstory

Eine Lektion über autoritäre Regime

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Können wir die Entwicklung Russlands in den vergangenen 15 Jahren mit dem von Juan Linz entwickelten Konzept moderner autoritärer Regime verstehen? Können wir damit nachvollziehen, warum kein demokratischer Durchbruch erfolgte?

Populismus in Ostmitteleuropa: Stimme der Transformationsverlierer oder Gefährdung der Demokratie?

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

gehört zu Heft: 

Jahr:

Auf den ersten Blick gibt es in der politischen Klasse des postsozialistischen Osteuropa nichts als Populisten. Eine solche gefühlte Allgegenwart eines politischen Phänomens basiert allerdings genau besehen auf dessen unscharfer Definition.

Ende und Anfang

20 Jahre Transformation in Osteuropa

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Das Jahr 1989 markiert eine Zäsur der osteuropäischen Geschichte. Der Begriff des Systemwechsels rückte ins Zentrum: die Transformation nahm ihren Gang. Der Autor versucht sich an einer Bilanz über soziale, wirtschaftliche und politische Konsequenzen.

Seiten

Dieter Segert abonnieren