Utopie

Literatur und Utopie

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
4

In den 80er Jahren des 20.Jahrhunderts war das Thema „Literatur und Utopie, Literatur als Utopie“ ein zentrales Thema der literaturwissenschaftlichen und philosophischen Forschung. Heute scheint dieses Thema in der Literaturwissenschaft wie in der Philosophie bestenfalls ein Randthema zu sein. Gleichzeitig ist aber festzustellen, dass das Problem des Utopischen in der Gegenwartsliteratur in neuer Gestalt zur Sprache kommt.

Ist der Mensch paradiesfähig?

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
2

<p>Das „Paradies“ oder der „Garten Eden“, wie es im Hebräischen heißt, ist eine frühe Vorstellung, die aus altpersischem Gedankengut stammt und stellvertretend für Gottes Schöpfung steht: „Und Gott der Herr pflanzte einen Garten in Eden, gegen Morgen, und setzte den Menschen drein, den er gemacht hatte“. In diesem „vorsündigem“, unendlich fruchtbaren Areallebte der Mensch in Gemeinschaft und im Einvernehmen mit Gott. Bei den Propheten Hesekiel und Jesaia wird diesem utopischen Anfangszustand der erhoffte Endzustand aller Geschichte entgegengesetzt: „Dies Land war verheert, und jetzt...

Über die Tragödie des sozialistischen Ideals

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
5

<p>Die Oktoberrevolution hatte vor der historischen Aufgabe gestanden, die von Marx vorgedachte Diktatur des Proletariats - die Diktatur der arbeitenden Mehrheit über die ausbeuterische Minderheit - zu errichten: Der Arbeiterstaat sollte den Aufbau der neuen Gesellschaft organisieren und beschirmen. Es waren die russischen Sowjets, die Räte der Arbeiter, Bauern und Soldaten, die die Anfänge des sozialistischen Staates prägten; mit ihrer Verwurzelung in den Massen tendierten sie zu einem höheren Grad der Demokratie. als dies der bürgerliche Parlamentarismus je angestrebt hatte. Hinzu...

Bausteine aus zerbrochenen Träumen

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
3

Am 8. Februar dieses Jahres veranstaltete das Haus der Sowjetischen Wissenschaft und Kultur in der Berliner Friedrichstraße ein Podiumsgespräch zum Thema »Philosophie der Erneuerung«. Den Fragen und der Diskussion der den Großen Saal füllenden Interessenten stellten sich Professor Dr. Wiktor Kisseljow, Abteilungsleiter am Institut für die Wirtschaft des sozialistischen Weltsystems in Moskau, und Pfarrer Friedrich Schorlemmer, Dozent am Evangelischen Predigerseminar in Wittenberg und Mitherausgeber unserer Zeitschrift. Das fast dreistündige Gespräch kann hier nur in stark komprimierter Form...

Das neue Antlitz des Sozialismus

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
1

<p>Von Friedrich Engels stammt der bedeutungsschwere Satz, daß eine gesellschaftliche Klasse, sobald, sie zur Herrschaft gelangt ist, beginnt, "die Gesellschaft nach ihrem Bilde umzugestalten". Das ist in zweierlei Hinsicht zu deuten. Es kann meinen, es gebe nur ein Bild, ein Konzept, dem die soziale Handlung künftig uneingeschränkt zu dienen habe. Und das geht konform mit der bislang geläufigen Deutung dieses Satzes. Unschwer aber erkennt man die zweite mögliche Interpretation: Die Metapher "Bild" steht danach für eine Gesamtheit von im einzelnen recht...

Utopie abonnieren