Grenzen

Grenzen in den internationalen Beziehungen

Reihe:

Autor/en:

Nummer: 
14

Grenzen sind immanenter Bestandteil der internationalen Beziehungen. Deren Kern besteht darin, dass Akteure über Grenzen hinweg handeln. Die Grenze und deren Überschreitung sind somit eine conditio sine qua non von internationalen Beziehungen. Das stellt sich in Europa, Amerika und Afrika unterschiedlich dar. Der vorliegende Band bildet dies ab: die theoretische Debatte und die empirische Verschiedenheit in den Regionen, wobei die Europäische Union den regionalen Schwerpunkt bildet. Der vorliegende Band, der auf einen Lehrtext von 2005 aufbaut, enthält neue Texte zu Amerika und zu Europas...

Selektive Grenzen

Zeitschrift:

Herausgeber:

Heftnummer: 
71

Die Grenze – historisches Auslaufmodell? Moralische Zumutung? Unabdingbare Tatsache? Meist ist sie Limes: Durchlässig für den Austausch bestimmter Waren und Personen, zugleich Schutz gegen das Eindringen unerwünschter Fremder. Vielfach erklärtes Ziel ist ein “grenzenloses Europa”. Im Innern der EU sind Schlagbäume verschwunden, an Rändern wird vielerorts abgeschottet. Diese Grenzsortierungen sind Thema in WeltTrends.

Grenzen als Sortiermaschinen

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In der globalisierten Welt öffnen und schließen sich Grenzen zugleich. Dabei beschneiden die Grenzen der OECD-Welt zunehmend die Reisefreiheit jener, die die ökonomischen und kulturellen Bedingungen des Westens nicht erfüllen. Und sie schaffen neue Chancen der Mobilität für die eigenen Bürger.

Systematisch und punktuell – Grenzkontrollen in und um Österreich

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Immer mehr Instrumente der Grenzkontrolle werden an Orte weit weg vom eigentlichen Zielland verlagert. Dabei wird die Kontrolle auch punktuell auf „unerwünschte“ Reisende ausgerichtet und die klassische, systematische Dokumentenprüfung an der Grenze zunehmend abgelöst.

Tolerierter Schmuggel

Interaktion zwischen Zöllnern und Schmugglern

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Grenzen sind soziale Tatsachen, die sich räumlich manifestieren – etwa wenn Schmuggler und Grenzschützer an Grenzübergängen aufeinandertreffen und in ritualisierter Form Bedingungen und Möglichkeiten des Grenzübertritts aushandeln.

Von Migrationsvermeidung zu selektiver Grenzöffnung

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Das europäische Grenz- und Migrationsregime erlebt zurzeit nachhaltige Veränderungen: Neben die etablierte Grenzsicherungspolitik, die vornehmlich auf Abschottung beruht, tritt nunmehr eine gemeinsame Einwanderungspolitik.

Die Logik der Selektion

Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik in Europa und Australien

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Aufnahme erwünschter Einwanderer und Flüchtlinge auf der einen und die Ablehnung und Ausweisung unerwünschter Migranten auf der anderen Seite dominieren die Einwanderung Sund Flüchtlingspolitik vieler Regierungen.

Seiten

Grenzen abonnieren