EU

Unverändert und dennoch neu

Einige Bemerkungen zur internationalen Lage

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Im Kalten Krieg herrschte Konfrontation ohne tatsächliche Aggression zwischen den Supermächten. Heute beschreitet man weltpolitisch zwar gemeinsame Wege. Doch die eigene Überlegenheit ist noch immer letztes Ziel der „Großen“. Aber wo bleibt dabei Europa?

Den Euro retten!

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die gemeinsame europäische Währung ist existenziell bedroht. Von Anfang an wurden die Grundbedingungen für eine funktionierende Währungsunion missachtet und das Management der Währungsunion, ausgerichtet vor allem auf fiskalische Solidität, war unangemessen.

The UK and the European Union

About Cameron’s optimistic, risky and ambiguous strategy

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Für den Fall seiner Wiederwahl kündigt Cameron ein Referendum an. Verlässt Großbritannien dann die EU? Zwei Jahre vor der nächsten Wahl verhält sich der britische Premierminister David Cameron zwar taktisch klug für sein politisches Überleben, aber zugleich sehr riskant, für sich und für Europa.

Der bezahlte Putsch

Golfspiele am Nil als Herausforderung für den Westen

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die westliche Diplomatie wurde mit der Absetzung des gewählten Präsidenten Mohammed Mursi, der Verhaftung der Führungsriege der Muslimbruderschaft und der Aussetzung der Verfassung durch die ägyptische Militärführung vor vollendete Tatsachen gestellt.

Vorbild oder Einbildung?

Die Türkei als Modell im arabischen Aufbruch

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Jüngst irritierte Premier Erdoğan mit der Ankündigung, die Türkei an die Shanghai Cooperation Organization heranführen zu wollen. Die Angst vor einer Abkehr der Türkei vom Westen macht wieder die Runde.

Unabhängig mit gestutzten Flügeln

Normalität im Kosovo

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die serbisch-kosovarische Beziehung ist die Geschichte eines Dauerkonflikts. Nach mühsamen Verhandlungen schlossen beide Regierungen 14 Jahre nach Ende des Kosovokrieges ein Normalisierungsabkommen. Damit vereinbarten sie eine Artfriedliche Koexistenz.

Brauchen wir die Vereinten Staaten von Europa?

Reihe:

Autor/en:

Nummer: 
5

„Europa“ ist in aller Munde. Aus der Währungs- und Finanzkrise ist eine Vertrauenskrise geworden. Wie kann die EU diese Herausforderung meistern? Allen populistischen Renationalisierungstendenzen zum Trotz: Wir brauchen Europa, um in einer globalisierten Welt bestehen zu können und gemeinsame Probleme auch gemeinsam zu lösen. Doch welches Europa wollen wir? Die vorliegende Dokumentation informiert über die Europakonferenz 2012, ihre Referenten, Diskussionen und Ergebnisse.

Lateinamerikanische Lektionen

Was Europa in der Finanzkrise lernen kann

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Viele internationale Krisen des 20. Jahrhunderts nahmen ihren Anfang in Lateinamerika. Wir hatten Schuldenkrisen und Zahlungsbilanzkrisen seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts. Daraus mussten wir lernen und wir lernten.

Seiten

EU abonnieren