EU

Außenpolitik einer europäischen Provinz?

Griechische Außenpolitik seit der Finanzkrise
gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Der Beitritt zur EWG hatte aus griechischer Sicht ausschließlich positive Konsequenzen. In den folgenden Jahren verschmolzen die außenpolitischen Ziele Griechenlands mit denen der EU. Die Finanzkrise markierte einen Bruch in diesem Verhältnis.

Perspektiven des Euro in Polen

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Diskussion in unserem Nachbarland Polen über den Beitritt zur EU-Gemeinschaftswährung Euro hat sich in den vergangenen Monaten zugespitzt. Polen verpflichtete sich beim EU-Beitritt 2004, der Eurozone beizutreten – sobald die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind.

Zehn Thesen zur Systemkrise der europäischen Marktwirtschaften

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In WeltTrends 92 formulierte der Ökonom Hartmut Elsenhans in 15 Thesen, warum der Weg aus der Wirtschaftskrise für die Euroländer nur im Kapitalismus liegen kann. Er forderte ein neues Verständnis dieser Wirtschaftsordnung und plädierte für das Über-Bord-Werfen verstaubter Vorurteile.

Die „Kinder des Regenbogens“

Norwegens Migrationspolitik

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Norwegen rühmt sich gern seiner „offenen Gesellschaft“: Migranten sind willkommen, vor allem qualifizierte Facharbeiter. Nach den jüngsten Wahlen im Sommer 2013, aus denen die Konservativen als Sieger hervorgingen, könnten nun die Einwanderungsgesetze verschärft werden.

Polens Annäherung an die Eurozone

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Die Diskussion in unserem Nachbarland Polen über den Beitritt zur EU-Gemeinschaftswährung Euro hat sich in den vergangenen Monaten zugespitzt. Polen verpflichtete sich beim EU-Beitritt 2004, der Eurozone beizutreten – sobald die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind.

Kapitalismus ja – aber richtig!

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In WeltTrends 92 formulierte der Ökonom Hartmut Elsenhans in 15 Thesen, warum der Weg aus der Wirtschaftskrise für die Euroländer nur im Kapitalismus liegen kann. Er forderte ein neues Verständnis dieser Wirtschaftsordnung und plädierte für das Über-Bord-Werfen verstaubter Vorurteile.

Von Vorteilsextremismus und Gleichgewichtsidealismus

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

In WeltTrends 92 formulierte der Ökonom Hartmut Elsenhans in 15 Thesen, warum der Weg aus der Wirtschaftskrise für die Euroländer nur im Kapitalismus liegen kann. Er forderte ein neues Verständnis dieser Wirtschaftsordnung und plädierte für das Über-Bord-Werfen verstaubter Vorurteile.

Neuaufteilung der Welt?

Zum transatlantischen Freihandelsabkommen

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Derzeit wird unser Planet von einem Netz neuer bilateraler Handelsverträge umspannt. Treibende Kräfte sind die alten Wirtschaftsmächte EU und USA. Aber auch neue Akteure in der Weltwirtschaft des 21. Jahrhunderts wie China oder Indien sind dabei.

Seiten

EU abonnieren