Schwerpunkt: Atempause oder Stillstand?

Eine Debatte zur aktuellen Krise der Europäischen Union
3,00 €

Der langjährige EU-Kommissar Günther Verheugen warnte vor wenigen Wochen WeltTrends Nr. 110 vor „Anzeichen der Desintegration“, die sich in der EU breitmachen. Die europäische Schicksalsgemeinschaft sieht er in Gefahr, weil in zentralen Fragen nationale Interessenpolitik überwiege. Seine Position rief zahlreiche Reaktionen aus Wissenschaft und Politik hervor, die in den folgenden Ausgaben von WeltTrends veröffentlicht wurden. In diesem Schwerpunkt sind nun die Beiträge aller Autoren enthalten:

Günter Verheugen: Stillstand abwenden, Verantwortung übernehmen. Zur aktuellen Lage der EU
Jean Asselborn: Die Herausforderungen sind zu bewältigen!
Heinz Kleger: Mehrfachkrise und Populismus
Holger Politt: Ein Wermutstropfen, mehr nicht. Überlegungen aus Warschau
Jürgen Trittin: Europäische Solidarität wiederbeleben
Helmut Scholz: Fassen wir den Mut, Europa zu verändern!
Reinhard Rode: Weniger Kommission, mehr Geduld
Wilhelm Ersil: Eine progressive EU-Politik fehlt
Günter Verheugen: Europäische Union am Ende? Die Uhr läuft!

 

Zeitschriftentitel: