Autonomie

Kinderrechte - Menschenrechte

Zeitschrift:

zusammengestellt von:

Heftnummer: 
2

Die Idee, Kinder als rechtsfähige Subjekte zu begreifen (und nicht als Besitz ihrer Eltern), reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Und doch hat es rund 200 Jahre gedauert, die Rechte von Kindern weltweit festzuschreiben. Das wichtigste zeitgenössische Dokument hierfür ist die 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedete Kinderrechtskonvention. Mit ihr liegt ein völkerrechtlicher Rahmen vor, der zum Ausgangspunkt für politische Auseinandersetzungen wie für fachwissenschaftliche Debatten wurde. Aktuell dreht sich der politische Streit in Deutschland etwa um die Frage, ob Kinderrechte auch...

Kinderrechte als emanzipatorische Menschenrechte?

Eine Problematisierung der deutschsprachigen Kinderrechtsdebatte

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Kinderrechte sind Menschenrechte. Diese weithin geteilte Prämisse wird anhand der menschenrechtstheoretischen Differenzierung von affirmativen versus emanzipatorischen Perspektiven, wie sie der Philosoph Christoph Menke vorschlägt, auf ihre konzeptionelle Ausprägungsform hin befragt.

Vorgeschichte und Praxis der völkerrechtlich vereinbarten Kinderrechte

Wo ist das Subjekt?

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Der handlungstheoretische Begriff des Subjekts findet in den Auseinandersetzungen und Aktivitäten der Kinderrechtler_innen, die sich für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention einsetzen, wenig Aufmerksamkeit.

Dualismen, Dichotomien und Dogmatik

Kritische Anmerkungen zur Debatte über die Begründung der Kinderrechte

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

In Debatten über die (Begründung der) Kinderrechte und den rechtlichen, moralischen und politischen Status von Kindern wird häufig mit überaus scharf konturierten Dualismen und Dichotomien operiert.

Wohl und Würde

Zum antiautoritären Charakter der Bestimmung des Kindes in der Kinderrechtskonvention

Autor/en:

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Die 1990 in Kraft getreten UN-Konvention über die Rechte des Kindes (KRK) fördert und fordert eine gegenüber traditionellen, patriarchalischen Familienauffassungen geänderte Sicht des Kindes.

Kinderrechte - Menschenrechte

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Die Beiträge des Schwerpunkts zum Vorzugspreis – Der Themenschwerpunkt „Kinderrechte – Menschenrechte“ diskutiert die gängige Annahme, Kinderrechte durch den Bezug auf Menschenrechte begründen zu können. Welche theoretischen und praktischen Konsequenzen diese Annahme hat, ist weitgehend offen.

Prekäre Autonomie – Kinderrechte zwischen Selbstbestimmung und Fürsorge

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Selbstbestimmung und Fürsorge, das den Diskurs um Kinderrechte bestimmt.

Wer ist das Subjekt der Kinderrechte?

Zeitschriftentitel:

Schlagworte:

Jahr:

Der Themenschwerpunkt „Kinderrechte – Menschenrechte“ diskutiert die gängige Annahme, Kinderrechte durch den Bezug auf Menschenrechte begründen zu können. Welche theoretischen und praktischen Konsequenzen diese Annahme hat, ist weitgehend offen. Wer ist das Subjekt der Kinderrechte?

Nation sucht Staat

Zeitschrift:

Herausgeber:

Heftnummer: 
98

Schottland hat gewählt – und sich gegen die Unabhängigkeit entschieden. Für den November ist ein Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens geplant. Der Nationalstaat, wie wir ihn kennen, wird auch hier in Westeuropa, wo er vor zirka 600 Jahren seinen globalen Siegeszug begonnen hatte, zunehmend zur Disposition gestellt. Im Thema diskutieren wir Ursachen und Chancen dieses „neuen“ Sezessionismus. Fallstudien widmen sich den Entwicklungen in Südtirol, Flandern und Schottland sowie Quebec. Im Streitplatz geht es um Pro und Kontra zur Unabhängigkeit Kataloniens.

Regionale Autonomie und Sezession

Überlegungen zur Einordnung heutiger Bewegungen

Autor/en:

gehört zu Heft: 

Schlagworte:

Jahr:

Verschiedene Hypothesen versuchen, die Ursachen des Sezessionismus anhand des sozialen Hintergrunds der Sezessionisten und deren Kernüberzeugungen zu erklären. Die Ursachen ethnischer, nationaler bzw. regionaler Frustration führen zu verschiedenen Wegen der Konflikteskalation.

Autonomie abonnieren