Die Zeit der Großen Reformen in Russland

Autor/en:

Jahr:

1,80 €

Wie viele Seelen jemand besitzt, fragt man auch in den feinen Kreisen der Petersburger Gesellschaft seit 155 Jahren nicht mehr. Die Aufhebung der Leibeigenschaft in der Regierungszeit Alexander II. war Teil der größten Reformen, die im zaristischen Russland zustande kamen. Liberale Gleichgesinnte in regierungsnahen Kreisen nutzten das Momentum der Niederlage im Krimkrieg (1853–1856), um überfällige gesellschaftliche Modernisierungen in die Wege zu leiten. Wirtschaftliche und militärische Schwachstellen fanden sich eng mit Fragen der sozialen Entwicklung verbunden, sodass auch hier gravierende Änderungen erfolgten.

Zeitschriftentitel: