Das Problem der Wahrnehmung

Autor/en:

Jahr:

0,00 €

Das Perzeptionsproblem ist eines der schwierigsten bei der Analyse der internationalen Beziehungen. In Bezug auf den Beginn des Ersten Weltkrieges war dies eine der zentralen Fragen, die verschiedene Historiker in diesem Jahr hin und her drehten und sich wechselseitig falscher Interpretation bezichtigten. Und dies, obwohl der Historiker dem handelnden Staatsmann gegenüber einen großen Vorteil hat: Er kann, sofern er es kann, alle Akten aller beteiligten Seiten lesen, während der Diplomat nur die eigenen kennt. 1914 gingen alle nur von ihren Interessen aus, glaubten durch Finassieren die anderen beeindrucken zu können; schließlich war niemand der maßgeblichen Entscheider in der Lage, die Interessen der anderen zu verstehen, und am Ende führten sie einen Krieg herbei, den niemand von ihnen wirklich wollte.

gehört zu Heft: