Bolschewismus und Konterrevolution

2 Seiten | Autor: Fedor Stepun

Im Blick auf die Julidemonstrationen vom 4. bis 5. (17.-18.) Juli 1917, die als erster Umsturzversuch der Bolschewiki gewertet wurden, konstatierte Fedor Stepun – russischer Philosoph und Kultursoziologe, der 1922 zur Gruppe der von den Bolschewiki ausgewiesenen Intelligenzija gehörte – in einem Artikel in der Zeitung „Armija i flot svobodnoj Rossii“ („Armee und Flotte des freien Russlands“), dass die Bolschewiki nunmehr als Konterrevolutionäre zu sehen seien: Sie hätten die Ziele der „revolutionären Demokratie“ verraten. Stepuns Artikel erscheint hier erstmals auf Deutsch, übersetzt und kommentiert von Wladislaw Hedeler.

PDF: 0,00 €

Erschienen in
Berliner Debatte 1 | 2017
„Russland in Blut gewaschen“. Ein Revolutionsjahr und seine Folgen in der Literatur
178 Seiten

Ähnliche Inhalte