Antonio Gramsei -vergessener Humanist? Eine Anthologie. Zusammengestellt und eingeleitet von Harald Neubert Dietz Verlag. Berlin 1991

2 Seiten | Autor: Wladislaw Hedeler

Wieder war es ein Jubiläum, dieses Mal der 100. Geburtstag Antonio Gramscis (1891 -1937), das den Dietz Verlag veranlaßte, eine Auswahl des in Deutschland weitgehend unerschlossenen Werkes des italienischen Philosophen herauszugeben. Vor vier Jahren wurde der 50. Todestag Gramscis in ähnlicher Form in Erinnerung gerufen. Die vorliegende Anthologie ist Bestandteil der vielversprechenden und eigentlich längst überfälligen Bibliothek „Soziales Denken des 19. und 20. Jahrhunderts“. Von den vom Verlag angekündigten zwölf Titeln für 1990 und 1991 liegen sieben vor. Die Herausgeber, Übersetzer und Kommentatoren, die in der Bibliothek zu Wort kommen, geben Zeugnis von den Möglichkeiten und den Grenzen sozialwissenschaftlicher und philosophiegeschichtlicher Forschung an der ehemaligen Akademie für Gesellschaftswissenschaften. Wie lange kann die Bibliothek von dem in der Vergangenheit durch die offizielle SED-Geschichtsschreibung verdrängten und tabuisierten Vorrat zehren?

Schlagworte:

PDF: 4,00 €

Erschienen in
Berliner Debatte 1 | 1991
Demokratie zwischen Bürgertugend und Bürgerbewegung
111 Seiten

Ähnliche Inhalte